2023-12-06

Seht ihr, wie ich, auch den Engel?

Wie soll ich dich empfangen - J.S. Bach WO

Petit Papa Noël - Boney M

   Der kleine Nikolaus - Winfried Wolf

Am Nikolausabend sprang plötzlich die Tür auf - ein sehr, sehr kleiner Nikolaus kam herein!
Er hatte meinen dicken Wintermantel an, den er auf dem Boden hinter sich herzog. Mein
einziger Hut war ihm über Stirn und Ohren gerutscht. In einer Hand hielt er einen Müllsack,
in der anderen einen alten Reisigbesen.
Der kleine Nikolaus schlurfte auf mich zu - in meinen Winterstiefeln! -, blieb vor mir stehen
und sagte mit einer tiefen Stimme:
   "Bist du der Vater von Felix und Clemens?"
Ich nickte.
   "Aha", brummelte der kleine Nikolaus, kramte dann ein altes Heft aus dem Müllsack und sagte:
   "Leider, leider sehe ich da viele große Sünden! Zum Beispiel gibst du deinen Kindern viel zu
wenig Süßigkeiten. Außerdem schickst du sie zu früh ins Bett, und fernsehen dürfen sie auch
sehr selten. Und was ganz Schlimmes: Du spielst zu wenig mit ihnen!"
Jetzt machte der kleine Nikolaus den Müllsack auf und sprach:
   "Zur Strafe stecke ich dich nun in den Sack!"
Folgsam stieg ich in den Sack, aber er reichte mir nur bis an die Knie. Der kleine Nikolaus war sprachlos.
   "Na gut", brummte er dann, "diesmal hast du Glück gehabt, doch um die Rute kommst du nicht herum!"
"Nein", schüttelte ich den Kopf, "ich glaube nicht, daß du der richtige Nikolaus bist!"
   "Wieso nicht?" fragte er erstaunt.
"Weil der richtige Nikolaus nicht bestraft, sondern lobt und etwas Schönes mitbringt", antwortete ich.
"Der wirkliche Nikolaus", erzählte ich, "war nämlich ein sehr guter Mensch. Und weil er besonders die
Kinder liebte und sie beschenkte, feiern wir jedes Jahr zu seinem Andenken das Nikolausfest."
   "Aber der Nikolaus hat doch eine Rute!" rief der kleine Nikolaus.
"Nein", sagte ich, "der richtige Nikolaus war ein Bischof und trug deswegen immer einen Bischofsstab mit sich. Die Rute haben Väter und Mütter dazu erfunden, die glauben, daß ihre Kinder nur gehorchen, wenn man ihnen Angst macht."
   "Und der richtige Nikolaus", fragte der kleine Nikolaus, "beschenkt auch die Kinder, die nicht immer so brav waren?"
"Natürlich", erwiderte ich, "schließlich sind die Erwachsenen ja auch nicht immer nur brav."
   "Und das stimmt wirklich, daß auch die nicht so braven Kinder ein Geschenk bekommen?" wollte der kleine Nikolaus wissen.
"Ja", bestätigte ich, "das ist wahr."
   "Also gut", sagte der kleine Nikolaus da erleichtert, "ich bin nämlich gar nicht der richtige Nikolaus,
ich bin der Clemens. Aber du hast mich nicht erkannt, oder?"
"Nein", wehrte ich ab, "darauf wäre ich nie gekommen, daß du der Clemens bist!"
   "Gut", sagte der kleine Nikolaus Clemens, "dann hole ich jetzt schnell den Felix, und dann soll der richtige Nikolaus kommen, ja!"